Startseite Medizinische DermatologieVenen / Besenreiser / Krampfadern

Venenarzt in Wien DDr. Torzicky

Venenarzt DDr. Torzicky klärt auf – Welche Aufgaben hat unser Venensystem?

Körperkreislauf – Beinvenen

Die Venen unseres Körperkreislaufes sind für den Transport des sauerstoffarmen Blutes von den Organen zurück zum Herz verantwortlich. Dabei lastet besonders auf den Beinvenen ein sehr hoher Druck.

Das Venensystem in den Beinen besteht aus dem tiefen und dem oberflächlichen Venensystem. Das tiefe Venensystem ist gut in der Beinmuskulatur eingebettet und ist in der Regel von einer Venenerkrankung nicht betroffen (Ausnahmen stellen beispielweise Zustände nach tiefen Beinvenenthrombosen dar). Anders stellt sich die Situation beim so genannten oberflächlichen Venensystem dar. Dieses besteht aus den Leitvenen (Vena Saphena Magna und Vena Saphena Parva), in Verbindungen zum tiefen Venensystem (so genannte Crossen) sowie den oberflächlichen Aufzweigungen.

Welche Venenerkrankungen gibt es und wie müssen diese behandelt werden?

Durch permanent erhöhten Druck oder durch erbliche Veranlagung kann es zu einer Venenwandschwäche kommen, die sich durch sichtbare Besenreiser oder  zeitweise fingerdicke, direkt unter der Haut verlaufende Venen (Krampfadern) manifestiert.

Besenreiser

Der Name Besenreiser kommt von den bis ins vergangene Jahrhundert aus Reisig hergestellten Besen. Die oberflächliche Struktur der Besenreiser erinnert an dünne, verzweigte Reisig-Ästchen. Meist handelt es sich bei Besenreisern um ein kosmetisches Problem, manches Mal liegt jedoch eine tiefere Venenerkrankung vor. Vor einer Behandlung von Besenreisern sollte in jedem Fall eine Abklärung mittels Ultraschall vorgenommen werden, um die richtige Therapie anwenden zu können. Weiterlesen…

Venen / Besenreiser / Krampfadern


Warum Wir?

Experten auf dem Gebiet der Dermatologie

Kompetenzzentrum für die ganze Familie

Spezialisten für ästhetische Therapien

Moderne Praxis im Zentrum von Wien

Hochwertige medizinische Geräte


Vertraulich & Persönlich

Vereinbaren Sie jetzt Ihren Termin

Tel: +43-1-280 68 88
E-mail: info@hautinstitut-wien.at

Sie können uns gerne auch außerhalb unserer Öffnungszeiten eine Nachricht hinterlassen. Wir melden uns bei Ihnen umgehend persönlich zurück.

Venen

Krampfadern

Durch permanent erhöhten Druck oder durch erbliche Veranlagung kann es zu einer Venenwandschwäche kommen. Diese kommt durch sichtbare, zeitweise fingerdicke, direkt unter der Haut verlaufende geschlängelte Venen (Krampfadern) zum Vorschein. Neben den gesundheitlichen Risiken stellen Krampfadern für die Betroffenen meist eine Belastung des äußeren Erscheinungsbildes dar. Mittels einer Ultraschall-Untersuchung kann festgestellt werden, welches Ausmaß die Venenwandschwäche angenommen hat. Im Anschluß ist eine gezielte Behandlung der Krampfader möglich. Weiterlesen

Besenreiser

Besenreiser werden häufig als optisch störend empfunden. Jedoch sind Besenreiser nicht in jedem Fall nur ein kosmetisches Problem. Vereinzelt stellen sie nur die Spitze des Eisberges dar und es liegt eine Erkrankung der oberflächlichen Leitvenen vor. Ob dies der Fall ist, kann mittels einer völlig schmerzfreien Ultraschall-Untersuchung abgeklärt werden.

Vereinbaren Sie einen Termin beim Venenspezialisten

Sie haben Fragen zum Thema Venenerkrankungen oder benötigen einen Termin? Gern beantworten wir Ihre Fragen und geben Ihnen einen Einblick in diese wichtige Untersuchung der Ihres Venensystems.

Jetzt Termin vereinbaren

01 / 28 06 888

info@hautinstitut-wien.at

Hier finden Sie mehr Informationen zum Thema:

Terminvereinbarung

Termine in der Privatordination
nach Vereinbarung

Mahlerstraße 7/15, 1010 Wien

+43-1-28 06 888
+43-664-13 90 300

info@hautinstitut-wien.at

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

FRAGEN UND ANTWORTEN

Wie läuft eine Venenoperation ab?

Erkrankte Stammvenen werden mit dem sogenannten „Venenstripping“ behandelt. Hierbei wird über einen kleinen Schnitt zunächst die Einmündungsstelle der äußeren Venen in das tiefe Venensystem gesucht. Alle einmündenden Venen werden mit einem Faden verschlossen. Anschließend wird mithilfe eines Drahtes, der in die Stammvene eingeführt wird, der defekte Venenanteil herausgezogen. Zudem werden bei einer Venenoperation die Seitenäste der Stammvenen behandelt. Hierzu wird eine Lichtsonde über kleine Schnitte eingeführt, um die Seitenäste sichtbar zu machen. Über weitere kleine Schnitte wird eine zusätzliche Sonde eingeführt, mit deren Hilfe die Venen gezielt entfernt werden. Die OP wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Da nur wenige kleine Schnitte benötigt werden, wird bei einer Venenoperation ein schönes kosmetisches Ergebnis erzielt.

Ab wann ist eine Venenoperation nötig?

Eine Venenoperation ist notwendig, sobald die äußeren Stammvenen so gut wie funktionslos sind, die inneren Beinvenen aber noch intakt sind. Wenn die Krampfadern nicht nur optisch als störend empfunden werden, sondern auch Beschwerden bereiten, sollte eine Operation durchgeführt werden. Ziel der OP ist es, Beschwerden zu reduzieren und schlimmere Komplikationen, wie ein sekundäres Versagen der tiefen Venen, zu vermeiden. Auch bei wiederkehrenden Entzündungen der Krampfadern oder Blutungen der erkrankten Venen wird zu einer Venenoperation geraten.

Wann sollten Sie einen Venenarzt aufsuchen?

Ein Venenarzt sollte aufgesucht werden, wenn Sie Schmerzen in den Beinen haben. Auch eine zunehmende Schwellneigung Ihrer Beine, sollte kontrolliert werden, da dies auf eine Venenstauung hindeutet. Ebenso sollten Sie bei einem Kribbeln in den Füßen, Hautverfärbungen oder einem Juckreiz in den Beinen einen Venenarzt aufsuchen. Stark geschlängelte Adern an Ober- und Unterschenkeln, sowie schlecht verheilende Wunden an den Beinen können ebenfalls auf eine Venenerkrankung hinweisen, die untersucht werden sollte.