Startseite Kosmetische Dermatologie Eigenbluttherapie gegen Haarausfall

PRP Haare – Die wirksame Behandlung gegen Haarausfall

Sie leiden unter Haarausfall und sind auf der Suche nach einer Behandlungsmethode, die Ihr Haarwachstum fördert? Dann ist die PRP Therapie möglicherweise die richtige Lösung für Ihr Haarproblem. DDr. Torzicky aus Wien ist auf die Eigenbluttherapie bei Haarausfall spezialisiert und hat sogar eine eigene, hoch wirksame Zusammensetzung der PRP Behandlung entwickelt. Vertrauen Sie auf Ihren Spezialisten DDr. Torzicky!

Eigenbluttherapie Haare – Wie genau funktioniert so eine Behandlung?

Bei der Eigenbluttherapie gegen Haarausfall wird aus dem körpereigenen Blut mittels eines  speziellen Zentrifugationsverfahrens das thrombozytenreiche Blutplasma gewonnen. Die Blutplättchen setzen sogenannte Wachstumsfaktoren frei, die das Zellwachstum regulieren und die Zellerneuerung anregen. Gerade die Haarwurzeln sind auf eine optimale Blut- und Nährstoffversorgung angewiesen. Sind die Haarwurzeln gut versorgt, ist dies die beste Voraussetzung für ein gesundes Haarwachstum!

Im Zuge der Behandlung wird das plättchenreiche Blutplasma, kurz PRP (Platelet Rich Plasma) genannt, in entsprechender Konzentration in die von Haarausfall betroffenen Kopfhautregionen injiziert. Dadurch kommt es u.a. zu einer verbesserten Durchblutung der Haarwurzeln, die Haarwurzelzellen regenerieren sich und die Neubildung von Haaren wird angeregt.

Bei der Eigenbluttherapie handelt es sich um eine gut verträgliche, schmerzarme und nebenwirkungsfreie Behandlungsmethode. Lediglich an den Einstichstellen können eine leichte Rötung oder kleine blaue Flecken auftreten, die jedoch sehr rasch wieder vergehen.

Wie viele PRP Behandlungen sind bei der Behandlung von Haarausfall nötig?

Die Anzahl der Behandlungen wird bei Therapiebeginn individuell festgelegt. In der Regel sind drei Behandlungen im Abstand von vier Wochen sinnvoll. Um ein nachhaltiges Ergebnis erzielen zu können, sollte im Anschluss an die Behandlung alle sechs bis zwölf Monate eine Auffrischung erfolgen.

PRP_Eigenbluttherapie


Warum Wir?

Experten auf dem Gebiet der Dermatologie

Kompetenzzentrum für die ganze Familie

Spezialisten für ästhetische Therapien

Moderne Praxis im Zentrum von Wien

Hochwertige medizinische Geräte


Vertraulich & Persönlich

Vereinbaren Sie jetzt Ihren Termin

Tel: +43-1-280 68 88
E-mail: info@hautinstitut-wien.at

Sie können uns gerne auch außerhalb unserer Öffnungszeiten eine Nachricht hinterlassen. Wir melden uns bei Ihnen umgehend persönlich zurück.

Der Einsatz von der Eigenbluttherapie

Vampirlift

Das Vampirlifting ist eine Eigenbluttherapie im Gesicht. Anders als bei einer Botox- oder einer Hyaluronsäurebehandlung ist eine ausgezeichnete Verträglichkeit gegeben. Die Zellerneuerung wird angeregt und die Kollagenbildung wird stimuliert. Durch die im Plama enthaltenen Wachstumsfaktoren, wird das Gewebe erneuert und Ihr Gesicht wirkt frischer und jünger.

Haarausfall

Bei der Anwendung von PRP an der Kopfhaut kann zudem Haarausfall gezielt behandelt werden. Das Resultat sind kräftigere und dichtere Haare. Hierbei werden die Haarwurzeln mit aufbereitetem Eigenblut behandelt. Die richtige Verarbeitung der Blutproben sowie der sinnvolle Einsatz der Methode (nicht jede Form von Haarausfall kann damit behandelt werden) bringen hohe individuelle Unterschiede in den Ergebnissen hervor.

Warum hilft die PRP Behandlung bei Haarausfall?

Mithilfe des speziell aufbereiteten plättchenreichen Eigenblutes werden die Haarwurzeln stimuliert und dadurch das Haarwachstum angeregt. Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung ist jedoch, dass noch genügend Haarwurzeln vorhanden sind, die mittels Eigenbluttherapie aktiviert werden können.

Gerade in der Anfangsphase des Haarausfalles sind die Haarwurzeln zwar noch vorhanden, jedoch geschwächt und zumeist inaktiv. Mithilfe der im plättchenreichen Blutplasma enthaltenen Wachstumsfaktoren, die nachweislich regenerative Eigenschaften besitzen, können sich die Haarwurzeln wieder erholen. Die PRP Haarwurzelbehandlung baut die Haarwurzeln kontinuierlich auf und stärkt sie zugleich. Das Resultat zeigt sich in Form von kräftigeren und dichteren Haaren.

Kann PRP überzupfte Augenbrauen retten?

Wenn Augenbrauen nach jahrelangem Zupfen nicht mehr dicht nachwachsen wollen, kann PRP (Platelet Rich Plasma) Abhilfe schaffen. Doch auch hier gilt: Es müssen noch Haarwurzeln vorhanden sein, die mithilfe des plättchenreichen Blutplasmas wieder aktiviert werden können.

Um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erhalten, empfehlen wir bei Augenbrauen die Eigenbluttherapie als Kur anzuwenden. Für die PRP Behandlung benötigen Sie im Idealfall drei bis vier Sitzungen, die im Abstand von etwa vier Wochen stattfinden. Danach sollten Sie Ihre Augenbrauen weniger auszupfen und die PRP Therapie bei Bedarf wiederholen.

Hilft eine Eigenbluttherapie Haare auch bei kreisrundem Haarausfall?

Grundsätzlich ist eine Eigenbluttherapie auch bei kreisrundem Haarausfall möglich, sofern dieser noch nicht lange besteht. Trotzdem sollte im Vorfeld abgeklärt werden, ob eine PRP Behandlung tatsächlich im individuellen Fall sinnvoll ist.

Was ist oft der Grund für Haarausfall?

Haarausfall (der medizinische Fachausdruck lautet Alopezie) kann zahlreiche Ursachen haben. In vielen Fällen tritt Haarausfall im Zusammenhang mit Stress, Krankheiten, einer einseitigen Ernährung (dadurch u.a. Vitaminmangel oder Mangel an Spurenelementen), erblich bedingt sowie durch hormonelle Schwankungen auf. Ein diffuser Haarausfall kann aber auch als Nebenwirkung von Medikamenten auftreten.

In einem persönlichen Gespräch wird der Auslöser für Ihren Haarausfall eruiert und die für Sie beste Behandlungsmethode ausgewählt.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Eigenbluttherapie Haarausfall Wien – warum bei DDr. Torzicky

DDr. Torzicky ist auf die Eigenbluttherapie bei Haarausfall spezialisiert. Er versteht es, sein Wissen ideal einzusetzen. DDr. Torzicky arbeitet mit einer individualisierten, weiterentwickelten Formel. Dadurch kann DDr. Torzicky von Haarausfall betroffenen Patienten eine spezielle PRP Mischung je nach Ist-Zustand anbieten.

Vertrauen Sie Ihr Haarproblem dem Spezialisten DDr. Torzicky an! Nachhaltige Behandlungsergebnisse durch kompetentes Fachwissen und großen persönlichen Einsatz sind sein Erfolgsrezept!

Jetzt Termin vereinbaren

01 / 28 06 888

info@hautinstitut-wien.at

Hier finden Sie mehr Informationen zu weiteren Behandlungen:

Terminvereinbarung

Termine in der Privatordination
nach Vereinbarung

Mahlerstraße 7/15, 1010 Wien

+43-1-28 06 888
+43-664-13 90 300

info@hautinstitut-wien.at

Häufig gestellte Fragen zum Thema Eigenbluttherapie bei Haarausfall

Wieviel Blut wird für eine PRP Haare Behandlung entnommen?

Für eine Eigenbluttherapie gegen Haarausfall werden 20ml Blut benötigt. Das entspricht etwa der Blutmenge einer normalen Blutabnahme beim Hausarzt. Für die Behandlung der Augenbrauen ist die halbe Menge Blut, also rund 10ml,  ausreichend.

Ab welchem Alter ist eine Eigenblut Behandlung sinnvoll?

Aufgrund der Nutzung körpereigener Substanzen ist die Eigenbluttherapie sehr gut verträglich und kann deshalb bedenkenlos auch schon in jungen Jahren eingesetzt werden.

Eine PRP Therapie eignet sich hervorragend bei ersten Anzeichen von vermehrtem Haarausfall oder als vorbeugende Maßnahme bei erblich bedingtem Haarausfall.

Wie viele PRP Behandlungen für die Haare sind für ein gutes Ergebnis notwendig?

Um ein gutes Ergebnis erzielen zu können, sind in der Regel drei Behandlungen im Abstand von vier Wochen erforderlich. In den meisten Fällen dauert es zwischen drei und sechs Monatn, bis das Endresultat in vollem Umfang sichtbar ist. Danach empfehlen wir eine Auffrischung alle sechs bis zwölf Monate.

Mithilfe der PRP Therapie wird die Durchblutung der Haarwurzeln verbessert und die Nährstoffversorgung der Kopfhaut gefördert.

Gibt es Risiken bei einer Eigenbluttherapie Haare Behandlung?

In der Regel wird die Eigenbluttherapie gegen Haarausfall gut vertragen, da während der Behandlung ausschließlich körpereigene Stoffe zum Einsatz kommen. Das injizierte plättchenreiche Blutplasma wird vom Körper problemlos und nebenwirkungsfrei aufgenommen.

An den Einstichstellen können vorübergehend kleine blaue Flecken und leichte Rötungen auftreten. Diese verschwinden jedoch binnen kürzester Zeit. Bei Bedarf kann vor der Behandlung lokal eine leicht narkotisierende Creme aufgetragen werden, wodurch das Schmerzempfinden deutlich reduziert wird.

Welche Behandlungen kann man mit Eigenblut noch gut durchführen?

Mithilfe der PRP Therapie kann ein breites Anwendungsspektrum abgedeckt werden. So eignet sich das thrombozytenreiche Blutplasma nicht nur zur Behandlung von Haarausfall. Mit der Eigenbluttherapie kann man auch gezielt gegen Falten vorgehen. PRP trägt zu einem verjüngten und frisch wirkenden Hautbild bei. Zudem kommt es aufgrund der Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Körpers zu einer verbesserten Wundheilung.

Die Eigenblutbehandlung lässt sich auch gut mit anderen Verfahren, wie beispielsweise der Mesotherapie, kombinieren. Dadurch kann ein noch besseres Behandlungsergebnis erzielt werden.

Was kostet die Eigenbluttherapie bei Haarausfall?

Die Eigenblut Behandlung bei Haarausfall kostet ab EUR 350,–. Die Kosten richten sich auch danach, ob Kombinationstherapien durchgeführt werden oder nicht.