Startseite Kosmetische Dermatologie Eigenbluttherapie / PRP

Eigenbluttherapie / PRP

Sie sind auf der Suche nach einer sanften und wirkungsvollen Methode gegen erste Anzeichen der Hautalterung? Dann ist die Eigenbluttherapie vielleicht genau die richtige Behandlungsform für Sie! Das aus den Medien als Vampir- oder Plasmalifting bekannte Anti-Aging-Verfahren ist der beste Beweis dafür, dass wahre Schönheit von innen kommt!

Die Eigenbluttherapie wird schon seit vielen Jahren erfolgreich im orthopädischen Bereich eingesetzt. Endlich ist die Platelet Rich Plasma Therapie, kurz PRP-Therapie genannt, auch in der kosmetischen Medizin angekommen und verzeichnet hier ebenso beste Behandlungsergebnisse.

Dr. Torzicky arbeitet mit einer eigenen, über Jahre hinweg entwickelten PRP Zusammensetzung, die für jede individuelle Anwendung speziell adaptiert ist.

Was macht die Eigenbluttherapie so besonders?

Anders als bei Botolinumtoxin (bekannt als Botox) oder Hyaluronsäure, die beide synthetisch hergestellt werden, arbeitet die Eigenbluttherapie mit einer rein natürlichen Substanz, nämlich dem körpereigenen Blut. Das aus dem Blut gewonnene und mit Blutplättchen angereicherte Blutplasma unterstützt den natürlichen Reparaturmechanismus der Haut. Zahlreiche Wachstumsfaktoren regen die Zellerneuerung an und stimulieren die Kollagenbildung.

Kollagen gilt als Grundlage für faltenfreie Haut! Im Körper ist es ist für die Stabilität der Haut zuständig. Es dient als eine Art Stützkorsett in den tieferen Hautschichten und verhilft der Haut zu mehr Spannkraft und Elastizität. Die Haut wirkt dadurch frischer und jünger!

Doch die Eigenbluttherapie kann noch viel mehr! Mithilfe der PRP-Therapie wird  zusätzlich die Durchblutung der Haut angeregt und deren Selbstregulation verbessert. Das nebenwirkungsfreie Plasmalifting verleiht Ihrer Haut ein strahlend schönes und vor allem gesundes Aussehen!

Was ist das Ergebnis einer Eigenbluttherapie

Das Ergebnis der Eigenbluttherapie ist ein verbessertes Hautbild. Aber nicht nur die Haut, sondern auch das Bindegewebe wird von innen erneuert. Falten werden dadurch sichtbar gemindert. Mit einem Plasmalifting wird also ein gesünderes, frischeres und vitaleres Hautbild erreicht!

Der Effekt einer PRP-Therapie ist um einiges länger anhaltend als man es von alternativen Behandlungsmethoden gewohnt ist. Die Therapie benötigt jedoch ihre Zeit, um sich vollständig entfalten zu können. Die Ergebnisse werden erst nach und nach sichtbar.

PRP_Eigenbluttherapie


Warum Wir?

Experten auf dem Gebiet der Dermatologie

Kompetenzzentrum für die ganze Familie

Spezialisten für ästhetische Therapien

Moderne Praxis im Zentrum von Wien

Hochwertige medizinische Geräte


Vertraulich & Persönlich

Vereinbaren Sie jetzt Ihren Termin

Tel: +43-1-280 68 88
E-mail: info@hautinstitut-wien.at

Sie können uns gerne auch außerhalb unserer Öffnungszeiten eine Nachricht hinterlassen. Wir melden uns bei Ihnen umgehend persönlich zurück.

Der Einsatz von der Eigenbluttherapie

Vampirlift

Das Vampirlifting ist eine Eigenbluttherapie im Gesicht. Anders als bei einer Botox- oder einer Hyaluronsäurebehandlung ist eine ausgezeichnete Verträglichkeit gegeben. Die Zellerneuerung wird angeregt und die Kollagenbildung wird stimuliert. Durch die im Plama enthaltenen Wachstumsfaktoren, wird das Gewebe erneuert und Ihr Gesicht wirkt frischer und jünger.

Haarausfall

Bei der Anwendung von PRP an der Kopfhaut kann zudem Haarausfall gezielt behandelt werden. Das Resultat sind kräftigere und dichtere Haare. Hierbei werden die Haarwurzeln mit aufbereitetem Eigenblut behandelt. Die richtige Verarbeitung der Blutproben sowie der sinnvolle Einsatz der Methode (nicht jede Form von Haarausfall kann damit behandelt werden) bringen hohe individuelle Unterschiede in den Ergebnissen hervor.

Weitere Informationen finden Sie unter dem Punkt PRP Haare

Wann wird ein so genanntes Plasma Lifting angewendet?

Mit einem Plasmalifting kann den ersten Anzeichen einer Hautalterung entgegengewirkt werden. Die Einsatzmöglichkeiten der PRP Therapie im Anti-Aging-Bereich überschneiden sich oft mit jenen für Botolinumtoxin (Botox), Hyaluronsäure und Mesotherapie. Deshalb bietet sich in einigen Fällen eine Kombinationstherapie an, um ein optimales Ergebnis zu erreichen.

Ein Beispiel für einen kombinierten Einsatz ist der mit der Hautalterung einhergehende Volumenverlust. Mittels Hyaluronsäure kann ein dezenter Volumenaufbau erreicht werden, während PRP zusätzlich die allgemeine Hautstruktur verbessert.

Häufigste Anwendungsgebiete:

  • Allgemeine Verbesserung des Hautbildes
  • Hautstraffung sowie Faltenglättung im Gesicht, am Hals und Dekolleté
  • Volumenaufbau im Gesicht in Kombination mit Hyaluronsäure
  • “Liquid Lifting” oder “Biolifting” (nicht-operatives Face Lifting) als Kombinationsbehandlung mit Hyaluronsäure
  • Stimulierung des Haarwachstums – mehr Informationen dazu unter Eigenbluttherapie gegen Haarausfall
  • Schnellere Hautabheilung nach Laser- oder Peelinganwendungen
  • Heilungsbeschleunigung bei (chronischen) Wunden

Wie wird die Eigenbluttherapie mit PRP angewendet?

Das entnommene Blut wird mit einem speziell auf die Eigenbluttherapie adaptierten Zentrifugations-Verfahren aufbereitet. Die einzelnen Blutbestandteile werden voneinander getrennt. Dadurch wird das thrombozytenreiche (plättchenreiche) Blutplasma mit zahlreichen Wachstumsfaktoren gewonnen. Das Ergebnis wird wissenschaftlich als PRP (Platelet Rich Plasma) bezeichnet.

Abhängig von Anwendungsgebiet und Diagnose wird die Therapie in entsprechender Konzentration durch Injektionen in die Haut durchgeführt. Alternativ oder ergänzend ist die Applikation mittels eines so genannten Dermarollers mit vielen winzigen kleinen Nadeln möglich. Dadurch werden viele kleine Mikroeinstiche in der Haut gemacht, in die das Serum eindringen und flächendeckend wirken kann.

Die Anzahl der Behandlungen wird bei Therapiebeginn individuell festgelegt. Im Regelfall sind zwei bis vier Behandlungen im Abstand von vier bis sechs Wochen sinnvoll.

Da es sich bei PRP um ein körpereigenes Produkt handelt, kommt es im Zuge der Behandlung zu keinen allergischen oder sonstigen negativen Reaktionen. Lediglich an der Einstichstelle können in seltenen Fällen kleine blaue Flecken oder eine leichte Rötung auftreten. Beides vergeht jedoch sehr rasch.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Vereinbaren Sie einen Termin zur Eigenbluttherapie in Wien

Sie haben Fragen zum Thema PRP Eigenbluttherapie oder benötigen einen Termin? Gern beantworten wir Ihre Fragen und geben Ihnen einen Einblick in diese wichtige Untersuchung der Warzen.

Jetzt Termin vereinbaren

01 / 28 06 888

info@hautinstitut-wien.at

Hier finden Sie mehr Informationen zu weiteren Behandlungen:

Terminvereinbarung

Termine in der Privatordination
nach Vereinbarung

Mahlerstraße 7/15, 1010 Wien

+43-1-28 06 888
+43-664-13 90 300

info@hautinstitut-wien.at

Häufig gestellte Fragen zum Thema Eigenbluttherapie – Plasma Lifting – PRP in der Anti Aging Behandlung für Ihr Gesicht

Wieviel Blut wird für eine so genannte Vampir Behandlung entnommen?

Für eine Gesichtsbehandlung werden 20ml Blut benötigt. Das entspricht etwa einer Blutabnahmemenge wie bei einer Gesundenuntersuchung.

Ab welchem Alter ist eine Eigenblut Behandlung sinnvoll?

Durch die Nutzung körpereigener Substanzen handelt es sich beim Plasma Lifting um eine hervorragend verträgliche Behandlungsmethode. Mit einer Eigenbluttherapie kann man bedenkenlos schon frühzeitig vor den ersten Anzeichen von Faltenbildung ab etwa dem 25. Lebensjahr beginnen.

Das Vampir- bzw. Plasmalifting hat generell eine stark präventive Wirkung auf die Hautalterung. Durch die Anwendung der Eigenblut Therapie kann der Alterungsprozess der Haut verlangsamt und dadurch effektiv Falten vorgebeugt werden.

Gleichzeitig steigert das Plasma-Lifting die Durchblutung und regt die Bildung von Kollagen an, was bei bereits vorhandenen Anzeichen von Hautalterung reversierend wirkt. Die Haut wird sozusagen regeneriert, wirkt frischer und jünger. Dieser Regenerationsprozess dauert je nach Hautzustand einige Wochen bzw. bis zu 6 Monate bis die volle Wirkung im wahrsten Sinne des Wortes entfaltet ist.

Wann ist das endgültige Ergebnis der Eigenblutbehandlung sichtbar?

Die Haut wird nach der Behandlung von Tag zu Tag frischer, glatter und volumenreicher. Das endgültige Ergebnis ist nach etwa drei bis sechs Monaten erreicht.

Wenn ein schnelleres Ergebnis gewünscht wird, bieten wir bis zur vollen Wirkungsentfaltung des PRP-Liftings auch Kombinationsbehandlungen an. Sinnvolle Ergänzungen sind z.B. Hyaluronsäure Anwendungen oder Peelings, wie etwa das TCA-Peeling und Lunch Time Peeling.

Wie viele PRP Behandlungen sind für ein gutes Ergebnis im Gesicht notwendig?

Abhängig von Alter und Hautzustand werden in der Regel zwischen zwei und vier Behandlungen im Abstand von vier bis sechs Wochen empfohlen.

Das optimale Ergebnis, welches üblicherweise ein Jahr anhält, zeigt sich nach ungefähr drei bis sechs Monaten. Lassen Sie danach regelmäßig Auffrischungsbehandlungen durchführen! Damit bleibt das Aussehen Ihrer Haut konstant jünger und vitaler!

Gibt es Risiken bei einer Eigenblut Behandlung im Gesicht?

Bei der Eigenbluttherapie kommen körpereigene Stoffe zum Einsatz. Dadurch wird das injizierte Blutplasma problemlos vom Körper vertragen. Auf Wunsch kann eine narkotisierende Creme vor der Behandlung aufgetragen werden, welche das Schmerzempfinden deutlich reduziert.

In seltenen Fällen treten unmittelbar nach der Behandlung kleine blaue Flecken an den Einstichstellen auf, die jedoch nach kurzer Zeit wieder verschwinden.

Welche Behandlungen kann man mit Eigenblut noch gut durchführen?

Die Eigenblut-Therapie eignet sich neben der Gesichtsbehandlung auch optimal gegen Haarausfall und zur Wundheilung. In Kombination mit anderen Verfahren, wie z.B. Laserbehandlungen, Microneedling oder Peelings, kann mit PRP ein schönes und verbessertes Ergebnis erzielt werden.

Was kostet eine Eigenbluttherapie für das Gesicht?

Die Eigenblut Behandlung im Gesicht kostet in Abhängigkeit etwaiger Kombinationstherapien ab EUR 360,–.